Herbert Riedel - Automatisierung Software Datentechnik


Direkt zum Seiteninhalt

Murphy's Gesetz


Alles, was schiefgehen kann, geht auch schief.
("Whatever can go wrong, will go wrong.")


Der Captain der US Air Force Edward A. Murphy, jr. entwickelte für einen Test mit Raketenschlitten eine Ausrüstung für Testpiloten, um zu messen, welche Beschleunigung der menschliche Körper aushalten kann. Hierfür wurden 16 Sensoren verwendet, die die Beschleunigung messen sollten. Diese Sensoren konnten auf zwei Arten befestigt werden: auf die richtige und in 90° Abweichung von dieser. Das Experiment schlug fehl, weil jemand sämtliche Sensoren falsch angebracht hatte. Diese Erfahrung ließ Murphy sein Gesetz formulieren, das ursprünglich so lautete:

„Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine davon in einer Katastrophe endet oder sonstwie unerwünschte Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen.“ („If there's more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way.")

"Alles, was schiefgehen kann, geht auch schief." ist die daraus entstandene reduzierte Version.

O' Toole's Kommentierung von Murphy's Gesetz:
" Murphy war ein Optimist. "

Homepage | Leistungen | Lösungen | Murphy's Gesetz | Kontakt | Download | Links | Impressum | Site Map


Letzte Aktualisierung: 30 Mrz 2009

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü